Samstag, 22. Juni 2024 | 13.30 Uhr

Steine mit Geschichte

Eintritt:
gratis

Kultur-Beizli:
nicht geöffnet

Reservationen:
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt.

Der Geologie-Lehrpfad Gunzenbühl ist Teil des Beriker Kulturweges.

2007 hat die Naturschutzkommission in enger Zusammenarbeit mit der Firma Emilio Stecher, Spezialist für Natursteine, diesen imposanten Lehrpfad errichtet. Sämtliche dieser markanten Steinblöcke sind «Schweizer», repräsentieren also einenTeil der verschiedenen Gesteinsarten, die in der Schweiz vorkommen. Wir freuen uns, dass Emilio Stecher den Rundgang persönlich leitet. Von ihm werden wir Hochinteressantes erfahren, wie z.B. die verschiedenen Gesteinsarten in unsereRegionen kamen, über deren Mineralien, Farben und Eigenschaften und vor allem auch welche Spezies in welcher Region der Schweiz vorkommen. Dies und viele weitere Informationen werden zu hören sein.

Zudem können die Besuchenden auf den verschiedenen Informationstafeln selbst viel Wissenswertes erfahren.

Bei klarem Wetter kann zudem die wunderbare Aussicht in die Alpen genossen und anhand der Panoramatafel die Namen der vielen Gipfel erkundet werden.

Besammlung: 13.30 beim Geologie-Lehrpfad Gunzenbühl

Dauer: ca. 1 Stunde, nachher Fragestellungen und Ausklang bei Wurst und Brot

Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt.

Samstag, 31. August 2024 | 20.00 Uhr

chriter+quäär

Eintritt:
30.00 CHF / Mitgl. 25.00 CHF

Kultur-Beizli:
ab 19.00 Uhr, in der Pause und nach der Vorstellung geöffnet

Reservationen:
bitte online oder telefonisch

Vier mehr oder weniger junge Urner, die seit 2011 gemeinsam Musik machen

Das sind vier mehr oder weniger junge Urner, die seit 2011 gemeinsam Musik machen, chaotische Bühnenveranstaltungen verursachen und sich des liebevollen Grenzensprengens erfreuen. Ihre musikalische Entdeckungsreise begann in der (Neuen) Schweizer Volksmusik. Inzwischen kombinieren sie einheimische und fremde Klänge, Jazziges und Klassisches, Improvisation und viel Spielfreude zu einem ZUNDEROBSi’schen Hör- und Seherlebnis. Nebst überraschenden Neuinterpretationen von Werken anderer Künstler und traditionellen Stücken, haben sie auch viele schräge, berührende sowie hörgefällige Eigenkompos(t)itionen im Repertoire.

Dominik Bissig: Klarinette, Cajon, Didgeridoo, Löffeli und Triangel

Felix Bissig: Akkordeon

Jonas Gisler: spielt, singt, dirigiert

Dominik Rohrer: Kontra- und E-Bass